:POWEREDBY_Bilddiebin:
Von Kühen und begrabenen Hunden...

Als Vegetarierin, auf bestem Wege zur Veganerin hat man es in der Gesellschaft nicht immer leicht.

Es ist noch nicht lange her, dass ich mich bewusst oftmal sehr zurück gehalten habe und nicht über das Tierleid gesprochen habe, was andere Menschen verursachen.

Ich war mir dessen bewusst, dass Fleisch-Esser so etwas nicht hören wollen.

Mittlerweile ist es mir jedoch egal, was Fleisch-Esser hören wollen, denn in was für einer Welt leben wir eigentlich?!

Als Vegetarier wird man fast schon diskriminiert. Es geht doch schon in einem Restaurant los, wo es wenig vegetarische Gerichte gibt und man als Außenseiter da steht, wenn eine Gruppe ein Restaurant aussuchen muss, wo man vielleicht zumindest ein Gericht für die "Körnerfresser" hat...

Auch im Bekanntenkreis ist es ja nicht anders. Wenn Geburtstage gefeiert werden oder was auch immer, wird immer totes Tier serviert oder man wird zumindest schräg angeschaut, wenn man es nicht anrührt.

Wir Vegetarierer und Veganer sind also tagtäglich mit Fleisch und dessen Konsum konfrontiert und müssen damit umgehen.

Was tun Fleisch-Esser mit Vegetariern und Veganern? Richtig. Sie werden nicht akzeptiert.

Wagt es jemand zu erklären, was für Leid dieses Schnitzel auf dem Teller verursacht hat, ist es ein "Appetit verderben", "missionieren" etc. pp.

Das einem der Appetit vergeht ist vollkommen verständlich und ja auch unbedingt notwendig.


Also frage ich mich doch: Warum müssen Vegetarier sich ständig und überall von Fleisch-Essern angreifen lassen, sich rechtfertigen und wohlmöglich sogar einsehen, dass Fleisch essen das Richtige ist... Nein, da mache ich nicht mit.

Ich werde nicht mehr meinen Mund halten, denn es ist Fakt, dass die Tiere durch unseren sinnlosen Fleischkonsum leiden, wie wir es uns nicht einmal vorstellen möchten (genau hier liegt der Hund begraben), aber ich werde weiterhin darauf aufmerksam machen und jeden Tag kämpfen und diskutieren, mich rechtfertigen und was nicht alles.

Ich hoffe nur, dass Fleisch-Esser eines Tages erkennen, dass sie ohne Argumente da stehen.


Versteht mich nicht falsch, ich verurteile niemanden der Fleisch ist, ich verurteile aber Menschen, die ihr Bewusstsein für ihr Handeln nicht öffnen und am allermeisten Menschen, die mehr als bewusst wiederum ihre Augen davor verschließen, was für Leid auf ihre Kosten geht.

 

GO VEGAN!


 

2.3.13 10:12
 
Letzte Einträge: "Was man nicht im Bett tun kann, ist es nicht wert, getan zu werden." (eine kleine DIY - Geschichte)


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Name der Seite
Name der Seite
Name der Seite
Name der Seite

Designer
} Gratis bloggen bei
myblog.de